Was die Mönche schon wussten….

 

In Zeiten der Überforderung lohnt es sich, sich auf alte Werte und Erfahrungen zu stützen. Eben dieser Grundsatz gilt nun auch in der allgemeinen Coronalage.  Die Menschheit hatte seit je her mit neuartigen Erregern und Krankheiten zu kämpfen. Zu der Kategorie „neuer Erreger“ gehört nun auch der Covid-19. Aufgrund der Globalisierung konnte sich der Erreger schnell auf nahezu der gesamten Welt ausbreiten. Aber auch hier gilt es sich auf die „alten“ Heilverfahren und Erfahrungen zu berufen.

Bereits im Mittelalter stellten Mönche aus einfachsten Mitteln Medizin her. So z.B. Zwiebelsirup. Dieser wirkt antibiotisch und stärkt das Immunsystem.  Hervorragende Hilfe bietet der Sirup auch bei Husten und Bronchitis.

Die Herstellung ist denkbar einfach. Alles was Sie dazu brauchen sind 2 Zutaten: Zwiebeln und Honig

die Zwiebeln klein schneiden und in ein Schraubglas füllen

mit flüssigem Honig auffüllen, bis die Zwiebeln bedeckt sind

24 Std ziehen lassen, durch ein feines Sieb abgießen

den Saft im Schraubglas aufbewahren

Erwachsene 3x tgl. 2 EL und Kinder 3x tgl. 1 EL

Dank des Schraubverschlusses hält sich der Zwiebelsirup bis zu 1 Woche im Kühlschrank.

Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind, geht es hier zu einem detaillierten Video von Günter Hartner – Arzt aus Stuttgart

https://youtu.be/HfkykVYgZXQ

 

Vitale Grüße

Deine Rebekka vom Homo Novus Team

 

 

 

Leave a comment